THORSTEN GROBLER

Alles beginnt mit der zielgenauen Wachstumsstrategie

Der langfristige Erfolg eines Familienunternehmens hängt in hohem Maße von seinem nachhaltigen und profitablen Wachstum ab. Doch Wachstum ist nicht gleich Wachstum. Unternehmen haben unterschiedliche Visionen, Ideen und Ziele. Zudem unterscheiden sich die Formen des Wachstums. Es macht einen immensen Unterschied aus, ob ein Unternehmen organisch oder durch Zukäufe (Mergers & Acquisitions) wachsen möchte. Internationales Wachstum unterliegt anderen Spielregeln als nationales Wachstum. Wachstum ohne Richtung kann zu einer existentiell bedrohlichen Situation bei Familienunternehmen führen. Deshalb ist es essentiell, dass zunächst eine klare und fundierte Wachstumsstrategie herausgearbeitet wird. Dazu ist ein systematisches und ganzheitliches Vorgehen von besonderer Wichtigkeit. Sie möchten mehr über erfolgreiche Wachstumsstrategien erfahren?

Kein erfolgreiches Wachstum ohne passende Finanzierung

Gesundes Wachstum erfordert eine zielgenaue Finanzierung. Es kommt darauf an, dass das Finanzierungsmodell individuell auf die Wachstumsstrategie abgestimmt ist. Viele Familienunternehmen bauen nach wie vor auf die Innen- und Bankenfinanzierung. Es gibt aber weitere Finanzierungsinstrumente, die eine intelligente Option darstellen können. Dazu zählen unter anderem Leasing, Factoring, Anleihen, Schuldscheindarlehen, Nachrangdarlehen, Stille Beteiligungen, Genussscheine, Beteiligungskapital oder Unternehmerkapital. Auch die Nutzung von Fördermitteln kann sinnvoll sein. Themen wie Kosten, Laufzeit, Besicherung, Rating, Vorfälligkeitsentschädigungen, Berichts- und Mitwirkungspflichten, Haftungsfragen, Mitspracherechte der Geldgeber, Vertragsklauseln und Covenants stellen wichtige Entscheidungsparameter für Unternehmer dar. Auf jeden Fall sollte die Finanzierungsstruktur stabil auch gegenüber etwaigen Geschäftsschwankungen gestaltet und gesichert sein. Zudem sollten die Aspekte der Familie hinreichend berücksichtigt werden.

Konsequente Umsetzung der Wachstumsstrategie

Eine gute Wachstumsstrategie adressiert wesentliche Fragen wie zum Beispiel: Welche Ziele verfolgt das Unternehmen mit dem angestrebten Wachstum? Passen die Wachstumsziele zum Wertesystem des Unternehmens? Welche relevanten Markttrends müssen beachtet werden? Über welche Stärken und Schwächen verfügt das Unternehmen? Welche Kompetenzen sind für die Umsetzung einer Wachstumsstrategie erforderlich? Allerdings ist jede Wachstumsstrategie ist nur so gut wie ihre Umsetzung. Hierbei kann ein Interim Manager einen entscheidenden Mehrwert für das Unternehmen leisten. Gemeinsam mit der Führungsmannschaft kann er ein zukunftsfähiges Unternehmen strategisch konzipieren und es danach operativ auf dem definierten Wachstumspfad umsetzen. Gleichzeitig hat er etwaige Risiken, Barrieren und Grenzen im Blick. Erst die Kombination von passgenauer Strategie und operativer Effizienz schafft erfolgreiche Familienunternehmen.