THORSTEN GROBLER

Herausforderung Unternehmensnachfolge

Die Gestaltung von Unternehmensnachfolgen ist eine schwierige und komplexe Aufgabenstellung. Dies wird auch daran deutlich, dass fast jede zweite Nachfolge scheitert Lediglich 50% der Unternehmen gelingt der Wechsel in die zweite Generation. Nur 3% der Unternehmen schaffen den Übergang in die dritte Generation. Für Familienunternehmen und Unternehmerfamilien stellt die Nachfolge eine zentrale Weichenstellung und auch emotionale Belastungsprobe dar. In einem komplexen System aus Familie, Eigentum und Unternehmen steht der Unternehmer vor der Herausforderung, den Generationswechsel rechtzeitig und zum Wohle aller Beteiligten zu organisieren. Ist die Nachfolge nicht erfolgreich, führt dies zum Ende des Unternehmens und häufig auch zum Zerwürfnis innerhalb der Familie.

Verschiedene Möglichkeiten der Unternehmensnachfolge

Wer übernimmt das Ruder in Familienunternehmen, wenn der Unternehmer nicht mehr kann oder will? Unternehmer, die eine reibungslose und erfolgreiche Nachfolge sicherstellen wollen, sollten frühzeitig eine Nachfolgestrategie entwickeln und die passende Option planen. Die konkrete Art der Unternehmensnachfolge hängt von diversen Faktoren ab. So spielen beispielsweise die Situation des Unternehmens, Zukunftsperspektiven, familiäre Aspekte und persönliche Präferenzen eine wesentliche Rolle. Wenn es um die Nachfolge in Familienunternehmen geht, gibt es grundsätzlich fünf Ansätze:

• Unternehmensübergabe innerhalb der Familie
• Einstellung einer Fremd-Geschäftsführung
• Übergabe an ein bestehendes Management-Team innerhalb des Unternehmens (Management-Buy-Out)
• Übergabe an ein Management-Team von außen (Management-Buy-In)
• Unternehmensübertragung an Dritte durch Verkauf

Erfolgsfaktoren für einen Generationswechsel

Für eine gelungene Unternehmernachfolge ist es wichtig, dass diese rechtzeitig und systematisch geplant wird. Auf diese Weise ergibt sich für das Unternehmen auch die Chance zur strategischen Weiterentwicklung. Bestehendes kann hinterfragt, Bewährtes beibehalten und Neues vorangetrieben werden. Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass erfolgreiche Unternehmensnachfolgen mehrheitlich durch externe Experten begleitet werden. Spezifisches Know-how, relevante Erfahrung, Objektivität und moderierendes Einwirken sind hierbei wesentliche Faktoren, die zum Erfolg beitragen.

Wenn Sie eine erfolgreiche Nachfolge regeln möchten, kontaktieren Sie uns! Gemeinsam finden wir heraus, inwieweit wir auch Ihnen bei der Erreichung Ihrer Ziele helfen können.

Warum misslingt häufig die Unternehmensnachfolge?

Es gibt vielfältige Gründe, weshalb sich die Nachfolge in Familienunternehmen häufig so schwierig gestaltet. In der Praxis treffe ich immer wieder auf folgende Gründe für das Scheitern von Nachfolgen:

  • Komplexität einer Nachfolge wird unterschätzt
  • Nichtbeschäftigung mit der Nachfolge
  • Kein Gedanke an eine „externe Regelung“
  • Angst vor der Kommunikation mit der Familie
  • Die Fehleinschätzung der eigenen Kinder
  • Der Nachfolger kennt nur das betreffende Familienunternehmen
  • Das „Unersetzlichkeitssyndrom“
  • Das Unternehmerkind erhält nicht genügend Freiraum zur Weiterentwicklung („Nicht Loslassen Können“)
  • Zu hohe Priorität der steuerlichen Fragestellungen
  • Die mangelnde Individualität eines Nachfolgekonzeptes
  • Das Unternehmen ist organisatorisch nicht reif für einen Nachfolger

Sie möchten wissen, inwieweit Ihr Unternehmen auf den Generationswechsel vorbereitet ist? Nutzen Sie unseren Nachfolge-Check!